Schnellstart

Nach zwei matchfreien Wochenenden reisten die U21-Juniorinnen vergangenen Samstag nach Winterthur Oberseen, um das letzte Spiel dieses Jahres gegen die Red Ants zu bestreiten. Das Spiel der Vorrunde konnten die Laupnerinnen dank einem Torreichen letzten Drittel klar für sich entscheiden. So starteten sie gut gestimmt und vorbereitet ins Spiel.

Das Bully gewannen die Oberländerinnen und spielten den Ball schnell nach vorne. Murer nahm den Ball an, spielte ihn zu Taini, welche nach 10 Sekunden Spielzeit die Laupnerinnen in Führung schoss. Nach dem ersten Tor stand nun die zweite Linie auf dem Feld. Auch diese Linie setzte gleich offensiv ein Zeichen. Auch sie spielten schön zusammen und so kam es, dass in der 32. Sekunde bereits das nächste Tor fiel. Diesmal krönte sich Schmucki auf Pass von Bertini zur Torschützin. Die U21-Juniorinnen staunten teilweise selbst über diese schnellen zwei Tore. Doch das Spiel war noch lang und es konnte noch viel passieren. Nach dem nächsten Bully gab es gleich ein Konter der Gastgeberinnen, welchen Angehrn im Tor aber parieren konnte. Dann waren es weiterhin die Laupnerinnen, welche die Oberhand behielten. Die Gastgeberinnen standen sehr defensiv, was Laupen dazu einlud, das Spiel zu gestalten. Doch nach dem frühen Doppelschlag blieb es beim Zwischenstand von 0:2 bis zur Pause.

Das zweite Drittel verlief – bis auf die zwei frühen Tore – ziemlich ähnlich wie das Erste. Die Laupnerinnen waren viel im Ballbesitz und kreierten schöne Torchancen. Die Red Ants versuchten sich dagegen zu wehren und nutzen jede Gelegenheit für einen Konter. Da diese spätestens von der Torhüterin unterbrochen werden konnten und die Tore vorne auch nicht fielen, wurde dieses Drittel zwanzig Minuten später ohne Tore oder Strafen abgepfiffen.

Mit einem dünnen Polster von zwei Toren startete das letzte Drittel. Allen war bewusst, dass weitere Tore nötig waren, um sich etwas in Sicherheit zu bringen. Erneut war es Taini, welche die Torhüterin drei Minuten später bezwingen konnte. Auf Zuspiel von Brüngger brachte sie den Ball so schnell ins Lattenkreuz, dass einige nicht sehen konnte, wie das zustande gekommen ist. Doch kurz darauf wurde es auch vor dem Tor der Laupnerinnen gefährlich. Die Winterthurerinnen brachten den Ball in Richtung des Tores. Dort landete der Ball aber nicht hinter der Torlinie, sondern prallte an der Latte ab. In der 50. Minute gab es die nächste Prüfung für die Gäste. Die Schiedsrichter sprachen eine Strafe gegen die Laupnerinnen aus. Doch so leicht liess man sich nicht unterkriegen und stand kompakt, aber aktiv in der Box. So verliefen auch diese Minuten ohne Gegentor. Wieder mit vollen Kräften auf dem Feld zeigten die Laupnerinnen, was sie konnten. Durch schnelles Zusammenspiel von hinten bis nach vorne konnte sich Rüegg mit Assist von Schmucki ebenfalls in der Skorerliste platzieren. In der 55. Minute nahmen die Trainer des Heimteams das Time-Out. Danach standen die Red Ants höher und setzten die Verteidiger auch hinter dem Tor unter Druck. Doch die Laupnerinnen gaben alles, um die Null stehen zu lassen. In der letzten Spielminute wurde es dann vor der Torhüterin der Red Ants nochmals gefährlich. Erneut fand der Ball von Schmucki zu Rüegg, die zum zweiten Mal den Ball hinter die Torlinie brachte.

Das Spiel endete mit dem Schlussresultat von 0:5. Mit diesem Sieg geht es nun in die Weihnachtspause. Das nächste Spiel bestreiten die Laupnerinnen in der Elba gegen die Wizards, Bern Burgdorf. Bis dann & schöne Weihnachten.

Heja Laupe #88

 

Red Ants Winterthur – UHC Laupen ZH 0:5 (0:2, 0:0, 0:3)
Oberseen, Winterthur. 43 Zuschauer. SR Inauen/Reut.
Tore: 1. C. Taini (M. Murer) 0:1. 1. S. Schmucki (L. Bertini) 0:2. 44. C. Taini (J. Brüngger) 0:3. 54. M. Rüegg (S. Schmucki) 0:4. 60. M. Rüegg (S. Schmucki) 0:5.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH.

Social

© UHC Laupen 2020 | Impressum | Proudly Supported by