Aufholjagd wird leider nicht belohnt

Nach einer langen Reise zu den Skorps, konnten wir leider nicht sofort an die Leistung vom Samstagabend anknüpfen, bereits in der 3. Minute konnten sie Skorps zum ersten Mal in Führung gehen. Wir waren noch immer nicht richtig wach und so stand es nach 11 Minuten schon 3:0 für das Heimteam. In der 12. Minute durften wir dann auch das erste Mal jubeln, Y. Hofmann erzielte auf Pass von Lackova das 3:1. Doch die Skorps hatten eine Antwort darauf und konnten ihre Führung nur 18 Sekunden später zum 4:1 ausbauen. Langsam waren auch wir angekommen und konnten bei dem sehr körperbetonten Spiel gut mithalten. So bliben die restlichen acht Minuten im ersten Drittel relativ ausgeglichen.

Im zweiten Drittel waren wir nun von Anfang an voll dabei und konnten bereits in der 22. Minute durch einen satten Schuss von Eisenbart auf Zuspiel von Aerne zum 4:2 verkürzen. Von nun an hatten beide Teams ihre Chancen, welche die Skorps aber leider besser auswerteten und somit in der 29. Minute bereits ihr 6. Tor bejubeln durften. Um ein Zeichen zu setzen, wurde Torhüterin Schoch durch Schenk ersetzt. Leider musste auch diese nach drei Minuten das erste Mal hinter sich greifen, die Skorps konnten zum 7:2 erhöhen. Diesmal kam aber die Antwort von uns, genauer gesagt von A. Hofmann, welche denn Pass von Ankudinova verwertete. Auch im zweiten Drittel gab es in den restlichen acht Minuten keine weiteren Tore mehr, somit stand es nach 40 Minuten 7:3.

Wir gaben uns noch nicht geschlagen und starteten mit zwei Linien ins dritte Drittel. Dieses letzte Drittel war nun unseres, Aerne erzielte in der 45. Minute das 7:4 auf Pass von S. Hofmann und Y. Hofmann schoss in der 48. Minute unser fünftes Tor. Nun waren wir also nur noch mit zwei Toren im Rückstand und es waren noch mehr als zehn Minuten zu spielen. Es wurde um jeden Ball gekämpft und jede Aktion wurde von den Spielerinnen auf der Bank gefeiert. Leider reichte es trotz einer sehr guten Leistung im dritten Drittel nicht mehr und wir mussten ohne Punkte, mit einer 7:5 Niederlage wieder in den Car steigen.

 

Skorpion Emmental Zollbrück – UHC Laupen ZH 7:5 (4:1, 3:2, 0:2)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 113 Zuschauer. SR Cretton/Zuber.
Tore: 3. L. Kipf 1:0. 5. L. Baumgartner (N. Pekarkova) 2:0. 11. L. Liechti (M. Thomi) 3:0. 12. Y. Hofmann (H. Lackova) 3:1. 12. N. Reinhard (S. Aeschbacher) 4:1. 22. A. Eisenbart (S. Aerne) 4:2. 27. N. Pekarkova (N. Spichiger) 5:2. 29. L. Kipf (N. Spichiger) 6:2. 32. N. Spichiger (N. Pekarkova) 7:2. 33. A. Hofmann (A. Ankudinova) 7:3. 45. S. Aerne (S. Hofmann) 7:4. 48. Y. Hofmann (H. Lackova) 7:5.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

Social

© UHC Laupen 2020 | Impressum | Proudly Supported by