Schwaches Mitteldrittel wird zum Verhängnis

Nach einem kräftezehrenden Spiel am Samstag trafen einige müde Gesichter am Sonntagmorgen in der Elba ein. Nichtsdestotrotz war die Vorfreude auf die bevorstehende Partie gegen die Wizards aus Burgdorf gross und die Vorbereitung erfolgte dementsprechend motiviert.

Sobald der Anpfiff gefallen war, wurde schnell klar, dass die Bernerinnen noch immer über genügend Energie verfügten. Von Beginn an machten einige ihrer Linien konstant Druck auf die Verteidigerinnen, was die Auslösung erheblich erschwerte. Trotzdem gelang es L. Bertini in der 8. Minute, das erste Tor des Aufeinandertreffens zu erzielen. Der Pass erfolgte durch Schmucki. Stäubli nutzte die Gunst der Stunde und baute die Führung nur Sekunden später im Alleingang aus. Dank starken Paraden der Torhüterin Angehrn und einer soliden Defensivleistung gelang es dem UHC Laupen, den Zwei-Tore-Vorsprung mit in die erste Pause zu nehmen.

Wie erwartet liessen die Wizards diesen Spielstand aber nicht auf sich sitzen. Mit zwei Toren jeweils in der 23. und 27. Minute wurde die Führung der Laupnerinnen rasch zunichte gemacht. Zwischenzeitlich standen von beiden Teams nur vier Spielerinnen auf dem Feld, doch die ungewöhnliche Situation konnte weder von der Heim- noch von der Gastmannschaft ausgenutzt werden. Kurz vor der zweiten Drittelspause drehten die Bernerinnen nochmals auf und vermochten so ihren erstmaligen Führungstreffer des Spiels zu erzielen.

Aufgeben kam jedoch gar nicht in Frage. Trotz müden Beinen liess sich Laupen nicht unterkriegen und ging weiter an die Grenzen. Die Mühe wurde in der 49. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Hediger belohnt. Sie bekam den Assist von Stäubli. Leider reichte die Kraft der Zürcher Oberländerinnen dann doch nicht aus, um sich in die Verlängerung zu retten. In der 53. Minute zogen die Wizards mit einem weiteren Tor erneut davon. Der Rückstand konnte auch mit 6 Feldspielerinnen nicht mehr aufgeholt werden.

Obwohl die knappe 3:4 Niederlage sicherlich nicht ein zufriedenstellendes Endresultat darstellt, war die Teamleistung an diesem Sonntag stark und die nun folgende Pause wurde sich definitiv verdient. Die nächste Partie wird am 25. November um 13:00 gegen Skorpion Emmental Zollbrück in der Elba bestritten.  

Heja Laupe! #36

 

UHC Laupen ZH – Wizards Bern Burgdorf 3:4 (2:0, 0:3, 1:1)
Sporthalle Elba, Wald ZH. 73 Zuschauer. SR Renggli/Spirig.
Tore: 8. L. Bertini (S. Schmucki) 1:0. 9. C. Stäubli 2:0. 23. A. Schmid (A. Haussener) 2:1. 27. A. Wyss (C. Hofmann) 2:2. 38. A. Haussener (L. Gasche) 2:3. 49. L. Hediger (C. Stäubli) 3:3. 53. A. Wyss (M. Manser) 3:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH. 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf.

Social

© UHC Laupen 2020 | Impressum | Proudly Supported by