Kämpferische Leistung mit 3 Punkten belohnt

Die Laupnerinnen starteten mit 2 Linien, in der Hoffnung, schnell ins Spiel zu kommen. Dies gelang mässig. Das Gästeteam aus dem Berner Oberland hatte zu Beginn mehr Ballbesitz und konnte das Heimteam in die eigene Zone drücken. Bereits nach fünf Minuten nutzten die Gäste einen Fehler in der Zuständigkeit in der Defensive des Heimteams aus und konnte zum 0:1 einnetzen. Danach glich das Spiel einem Ping-Pong-Spiel. Auf beiden Seiten gab es viele Fehlpässe und keinen schönen Spielfluss. In der neunten Minute behielt C. Zwingli im gegnerischen Slot den Überblick, passte zu S. Hofmann, welche den Ausgleich erzielen konnte. Mit diesem Resultat ging es in die erste Pause.

Das zweite Drittel ist schnell erzählt. Es war weiterhin ein hin & her mit etwas mehr Chancenplus auf Seiten der Gäste. N. Gatzsch im Tor hielt den Kasten aber rein, bis acht Minuten vor Drittelsende die Gäste einen Freistoss in der Mittelzone zugesprochen erhielten. Die Topscorerin der Gäste, S. Piispa fackelte nicht lange und schoss direkt ins Tor und erzielte den erneuten Führungstreffe für die Gäste.

Mit diesem «Ein-Tore-Rückstand» starteten die Laupnerinnen in das letzte Drittel. Ab da übernahm das Heimteam immer mehr das Ruder. Der Ball konnte länger und öfters in der gegnerischen Zone gehalten werden. In der 46. Minute liess V. Kapp beim Auslösen zwei Gegnerinnen stehen, spielte zur freien H. Lackova vor dem Tor, welche zum verdienten Ausgleich traf. Kurz darauf traf zuerst M. Rüegg nur die Latte und etwas später auch noch die Verteidigerin L. Keller, welche sich schön durchtankte. Dies zwang den Trainer des Unihockey Berner Oberlands zu einem Time-Out. Dies zeigte jedoch nicht den gewünschten Effekt. Nach einem Festsetzen in der gegnerischen Hälfte, passte H. Lackova zu C. Zwingli, welche einen schönen Bogen lief und das Heimteam das erste Mal in Führung schoss. Eine kurz darauf ausgesprochene zwei Minutenstrafe gegen das Gästeteam wegen Haltens, bot dem Heimteam die Chance, auf ein zwei Tore Vorsprung davon zu ziehen. Leider kam es jedoch anders und das Gästeteam konnte trotz einer Frau weniger wunderschön herausgespielt zum Ausgleich einnetzen. Das Heimteam liess den Kopf jedoch nicht hangen, zeigte, dass ihr Powerplay trotzdem funktionierte und konnte den Ball schön laufen lassen. Rund 20 Sekunden vor Ablauf der Strafe spielte M. Schaffer einen schönen Pass zu V. Kapp, welche die Torhüterin am nahen Pfosten erwischte und zum 4:3 traf. Trotz dem Ersetzen der Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin gelang es dem Gästeteam nicht mehr auszugleichen und das Spiel ging nach einer kämpferischen Leistung an das Heimteam.

 

UHC Laupen ZH – Unihockey Berner Oberland 4:3 (1:1, 0:1, 3:1)
Sporthalle Elba, Wald ZH. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 6. S. Eggel (P. Greber) 0:1. 9. S. Hofmann (C. Zwingli) 1:1. 33. S. Piispa 1:2. 46. H. Lackova (V. Kapp) 2:2. 54. C. Zwingli (H. Lackova) 3:2. 56. J. Järvinen (S. Piispa) 3:3. 57. V. Kapp (M. Schaffer) 4:3.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland.

Social

© UHC Laupen 2020 | Impressum | Proudly Supported by