Endstation ¼- Final

Am 29. Februar stand ein sehr wichtiges Spiel für die U21 Juniorinnen auf der Liste. Denn es stand 1:2 in der Serie gegen die Skorpion Emmental. Wir wussten sie wollen den Sack schliessen und wir müssen die Serie kehren. So reisten wir um 6.45 Uhr los.

Nach einem Einlaufen, fiel am 11.00 Uhr der Pfiff. Zu Beginn des ersten Drittel war es ein sehr ausgeglichenes, mit schnellem Tempo und körperlicher anspruchsvolles Spiel. Doch schon nach 5 Minuten konnten die Skorpionen das Führungstor erzielen. Dies liessen wir uns nicht gefallen und so rannte A. Wildermuth mit voller Überzeugung aufs Tor und konnte das 1:1 schiessen. Die Freude war riesig, doch in der 13. Minute konnten die Gegner erneut in Führung gehen. Auf einen Assist von M. Schaffer konnte erneut A. Wildermuth den Ball ins gegnerische Tor erzwingen. Kurze Zeit später konnte A. Jonker auf Pass von A. Hofmann das 2:3 schiessen. So ging es auch schon in die erste Pause.

Ins zweite Drittel startete Laupen wiederum sehr motiviert, doch lange konnte keine der Chancen verwertet werden. Auch die Skorpions starteten mit vollem Elan ins Drittel. Und konnten nur 6 Minuten nach Start das 3:3 erzielen. In der 32. Minute kassierte die Heimmannschaft wegen „Überharter Körpereinsatz“ eine zwei Minuten Strafe. So waren wir einer mehr auf dem Feld und so nahmen wir uns vor aus einem Unentschieden einen Vorsprung zu machen. Leider gelang es den Gegner in Unterzahl den Ball in unser Tor zu schiessen und so stand es 4:3 für die Heimmannschaft. Ansonsten plätscherten die restlichen 7 Minuten hin und her.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, ging es dann auch schon ins letzte Drittel. Auch in diesem Drittel starteten wir sehr motiviert. Und da erhob der Schiri den Arm und D. Tschanz musste auf die Strafbank. Jedoch war die Unterzahl für uns kein Problem und wir haben es ohne ein Gegengoal überstanden. Und da geschah es, erneut konnte A. Wildermuth durch Pass von M. Schaffer das 4:4 erzielen. So hiess es hinten ruhig und vorne noch eine reinwürgen. Doch nur 1 Minute später konnten die Skorpions das 5:4 schiessen. Wir wurden nervös und da passierte schon das 6:5. Wir nahmen ein Time Out und so konnte L. Moser den Ball auf A. Wildermuth passen, welche den Ball ins Tor beförderte. Die Zeit raste und da kam die Schlusssirene. Die Enttäuschung ist gross. Es heisst Endstation für den UHC Laupen.

Mit dem letzten Spiel der Saison verlassen uns drei Spielerinnen altersbedingt. Wir bedanken uns bei Seraina Brunner für ihren von allen geliebten Körpereinsatz, Andrea Wildermuth für ihre Tore und Assists, sowie bei Anouk Jonker für ihren vollen Einsatz beim Vor- und Backchecking in jedem Spiel. Weiterhin viel Spass und Erfolg auf eurem sportlichen und privaten Lebensweg. Euer U21 Team

# 97

Social

© UHC Laupen 2020 | Impressum | Proudly Supported by