Bittere Niederlage zum Start der Playouts

| Spielbericht

Am Samstag startete die Playoutserie der 1. Liga Männer gegen Zürisee Unihockey. Das Fanionteam hat sich während der Saison einen Platz vor Zürisee klassiert und geniesst deshalb das Heimrecht in der Best of 3 Serie. Obwohl beide Teams während der Saison jeweils das Heimspiel verloren haben, war Laupen gewillt mit den Fans im Rücken positiv in die Serie zu starten.

Wie ernst diese Serie beide Teams nehmen, erkannte man nicht nur am gut gefüllten Matcbhlatt auf seiten der Gäste, sondern vorallem wie konzentriert beide ins Spiel gestartet sind. Zürisee verzeichnete erwartungsgemäss viel Ballbesitz, durch eine solide Defensive schaffte es das Heimteam jedoch die Gefahr für das eigene Tor auf wenige verdeckte Abschlüsse aus der Distanz zu reduzieren. Dennoch zappelte der Ball kurz vor Mitte des Drittels ein erstes Mal im Laupner Tor. Die Schiedsrichter hatten jedoch korrekterweise ein Schutzraumvergehen geahndet und die Partie ging mit Freistoss für Laupen weiter.  In der Offensive fehlte es beim Heimteam oftmals noch in der präzision im Passpiel um vielversprechende Positionen nicht zu abschlüssen zu nutzen. So war es doch an Zürisee den ersten regulären Treffer zu erzielen. Aus dem nichts landete ein weites Zuspiel in den Laupner Slot bei Länzlinger welcher Volley einnetzen konnte. Mit dieser knappen Führung für die Gäste ging es in die erste Pause.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittels hatte Laupen die Chance zum Ausgleich als J. Studer lanciert von Luginbühl aleine auf Torhüter Ursprung losziehen konnte. Es fehlte jedoch noch etwas an der Präzision. So war es wenig später an den Seebuben das Score zu erhöhen. Nach einem geblockten Schuss reagierte Jucker am zweiten Pfosten blitzschnell und staubte zur zweitore Führung ab. Laupen war jedoch bemüht etwas mehr Druck auf die ballführenden Spieler auszuüben und so zu Balleroberungen mit schnellem Umschaltspiel zu kommen. Ein eben solches verwerte Egli nur 30 Sekunden später zum Anschlusstreffer. Zur Spielmitte konnte Umbricht gar den Ausgleich erzielen und kurz darauf bot sich Laupen die Chance in Überzahl zu agieren. Diese hielt aber nur kurz eher Deola nach etwas ungestümen Körpereinsatz ebenfalls auf der Strafbank platz nehmen musste. Mit vier gegen vier Spielern bot sich beiden Teams etwas mehr Platz. Diesen wusste Hardmeier zu nutzen und netzte zur neuerlichen Führung für die Seebuben ein.

Die Chance, das Spiel wieder auszugleichen, bot sich dem Heimteam gleich zu Beginn des 3. Drittels da sich Wachter kurz vor der Pause eine Strafe einhandelte. Die Abschlüsse im Powerplay verfehlten das Ziel jedoch. Laupen konnte den Schwung aus dem Überzahlspiel aber mitnehmen, spielte weiter mutig nach vorne und wurde nach knapp vier Minuten belohnt. M. Treichler lancierte seinen Zwillingsbruder freistehend im Slot und dieser lupfte den Ball über den Torhüter zum 3:3 ins Netz. Das Spiel war nun wieder absolut offen das Heimteam hatte etwas mehr vom Spiel. Auf beiden seiten wollten aber lange keine weiteren Tore fallen. Es war aber wieder an R. Treichler die vermeintliche erste Führung für das Heimteam zu erzielen. Wie im ersten Drittel auf der Gegenseite entschieden die Schiedsrichter jedoch auf kein Tor – nach Sichtung der Videobilder ein Fehlentscheid.

Die drohende Verlängerung kam näher und näher ehe Hardmeier mit einem Sonntagsschuss Backhand ins weite Eck die erneute Führung für Zürisee erzielen konnte. Time-Out Laupen! Die Coaches schickten die Powerplay Linie aufs Feld und ersetzten Kistler durch einen 6. Feldspieler. Ruhe bewahren und auf die Schussgelegenheit warten! Diese kam und der jüngste auf dem Feld fasste sich sparte sich seinen ersten Treffer im Fanionteam für den richtigen Moment auf. Ausgleich – Verlängerung.

Dreimal im Rückstand – dreimal wieder zurückgekommen. Dieses Spiel wollte man sich nicht nehmen lassen! Und was passiert dann… Beiden zucken vor dem Anfpiff beim Bully und dennoch erhält Zürisee den Freischlag. Maffioletti fasst sich ein Herz und zieht einfach mal ab, der Ball wird kurz vor dem Tor noch abgelenk und nach nur 1 Sekunde ist das Spiel vorbei. Kein Ende das diese Partie verdient hatte.

Nun gilt es die die positiven Punkte aus dem Spiel mitzunehmen und am Samstag das Rebreak in Zumikon zu schaffen.

Wir hoffen dass auch nächsten Samstag das Spiel fürs Publikum zugelassen sein wird und hoffen auf zahlreiche Fans.

07.03.2020 17:00 Uhr Farlifang, Zumikon

 

UHC Laupen - Zürisee Unihockey ZKH 4:5 (0:1, 2:2, 2:1, 0:1) n.V.

Halle Sporthalle Elba, Wald ZH Zuschauer 96 Schiedsrichter Luder / Jung

Tore

15. (14:58) F. Länzlinger (A. Hostettler) 0:1    25. (24:42) F. Jucker (R. Temperli) 0:2    26. (25:25) L. Egli 1:2    31. (30:17) R. Umbricht (P. Miedzik) 2:2    33. (32:43) R. Hardmeier (T. Hodgskin) 2:3    44. (43:54) R. Treichler (M. Treichler) 3:3    59. (58:07) R. Hardmeier (M. Hartmann) 3:4    60. (59:02) A. Sigrist (M. Treichler) 4:4    61. (60:01) L. Maffioletti 4:5

Strafen

1 x 2 Minuten gegen UHC Laupen
3 x 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey ZKH

Aufstellung

UHC Laupen S. Kistler, R. Beutler, F. Studer, A. Sigrist, D. Bluzet, M. Treichler, R. Umbricht, R. Hofmann, P. Miedzik, J. Schaufelberger, Ch. Köberl, N. Keller, R. Treichler, R. Keller, J. Sigrist, P. Luginbühl, O. Wälti, L. Deola, J. Studer, A. Zangerl, O. Egli, L. Egli

Zürisee Unihockey ZKH R. Ursprung, A. Hostettler, R. Temperli, F. Länzlinger, T. Hodgskin, P. Krienbühl, N. Nater, R. Hardmeier, L. Meuli, F. Jucker, M. Hartmann, M. Kohli, L. Maffioletti, J. Wachter, R. Vögeli, M. Fischer, Y.E. Beck, S. Rüegg, M. Wachter, V. Vogt

Bemerkungen

Laupen ohne: D. Kindlimann, J. Kindlimann, Ribeli, Schmid, Edelmann, S. Bluzet, Eisenbart