Umkämpftes Spiel ohne Punkte

| Spielbericht

Vor der Weihnachtspause stand noch einmal ein starker Gegner vor uns. Die Piranhas spielen gut und das letzte mal konnten wir erst nach einem hartem Kampf gewinnen.

Wir starteten mit zwei Linien ins Spiel. Grund dafür war nicht Leistung, sondern hatten einige Spielerinnen in NLA und U17 Spiele am gleichen Tag und wurden daher geschont.
Wir legten uns ins Zeug und das Spiel war recht ausgeglichen. Nur ein einziges Tor von Chur fiel durch einen Freistoss. Schnell und effektiv lief eine Spielerin in den hohen Slot, bekam den Ball und konnte von uns nicht rechtzeitig gestoppt werden.
Mit 1:0 ging es in die Pause. Ein Resultat, das noch alles offen liess, vor allem weil jetzt unsere geschonten Spielerinnen zum Einsatz kamen.

12 Minuten im neuen Drittel schoss Beluhli unser erstes Tor auf Pass von Wildermuth. 4 Minuten später schoss uns die gleiche Kombination in Führung. Währenddessen war das Spiel für die anderen Blöcke recht harzig und ähnlich wie im ersten Drittel. Es war schwer, den Ball zu halten und zu kombinieren, denn die Piranhas spielten aggressiv und waren zweikampfstark.
Leider verletzte sich unser Goali Corinna Bluzet in diesem Drittel an der Schulter und musste durch Früh ersetzt werden. Mit ihr sind 2 unserer 3 Goalis derzeit verletzt. Aber Früh konnte sofort eine hervorragende Leistung abrufen und wurde später entsprechend zum Best Player gewählt.

Mit einer knappen Führung von 2:1, diesmal aber für uns, endete das 2. Drittel.
Wenn man dieses Spiel gewinnen wollte, musste man noch einen Zacken zulegen.

In der 48. Minute glich Piranha wieder aus. 2:2. Darauf antwortete Wildermuth 57 Sekunden später mit ihrem 2. Tor. Das durch einen hohen Pass aus der Verteidigung.
In der 52. Minute musste eine Churerin auf die Strafbank wegen Stockschlag. Das wäre unsere Chance, um die knappe Führung auszubauen. Aber es kam anders. Ein holpriger Pass kam auf unsere hinterste Spielerin. Die Gegnerin nutzte diese Unsicherheit sofort aus, nahm sich denn Ball und stürmte aufs Tor. 3:3, die Führung war wieder dahin.
Piranha schien beflügelt von dieser Wende und schoss innerhalb von wenig Zeit zwei weitere Tore, sodass die Trainer beim 3:5 und mit nur noch einer Minute Zeit ein Timeout nahmen.
Wir gaben noch nicht auf. Schliesslich hat man bei der diesjährigen WM gesehen, was in kurzer Zeit möglich ist.
Wir versuchten es mit 6 Feldspielerinnen. Aber es wollte nicht und wir spielten zu ungenau und verzweifelt. Wir verloren 3:5.

Am Schluss war Chur einfach mit mehr Energie und Entschlossenheit dabei. Aber es war ein umkämpftes Spiel und wenn das eine Tor im Powerplay nicht gefallen wäre, hätte das Endergebnis vielleicht ganz anders ausgesehen.

Wir warten auf eine Revanche, aber jetzt erst mal: allne schöni wienachte und frohi festtäg 🙂

Heja Laupä #11

UHC Laupen - piranha chur 3:5 (0:1, 2:0, 1:4)

Halle Sporthalle Elba, Wald ZH Zuschauer 103 Schiedsrichter Spirig / Gyger

Tore

14. Darms (Stieger) 0:1    33. Beluhli (Wildermuth) 1:1    37. Wildermuth (Beluhli) 2:1    49. Joos (Loher) 2:2    49. Wildermuth (L. Bertini) 3:2    53. Wyss 3:3    58. Darms (Loher) 3:4    59. Stieger (Koch) 3:5

Strafen

0 x 2 Minuten gegen UHC Laupen
1 x 2 Minuten gegen piranha chur

Aufstellung

UHC Laupen Chiara Bertini, Andrea Wildermuth, Gentiana Behluli, Seraina-Ursina Brunner, Denise Tschanz, Moser, Lisa Gehrig, Anouk Jonker, Ivana Früh, Jamie Müller, Lisa Hediger, Michelle Schaffer, Corinna Bluzet, Alina Hofmann, Laura Bertini, Simona Schmucki, Zippora Odermatt, Mirjam Briel, Simona Briel, Jara Honegger