Laupen als Überflieger

| Spielbericht

Um das nächste Spiel gegen die Jets anzutreten, reisten die U21-Juniorinnen nach Kloten in die Sporthalle Ruebisbach. Zum ersten Mal auf diesem Boden musste man sich erst etwas daran gewöhnen, da sich dieser als ziemlich rutschig erwies. Doch nach dem regulären Warm-up starteten die beiden Teams ins Spiel.

Falls man nicht erwartet hatte, dass es ein hartes Spiel werden würde, bemerkte man schnell, das heute alles gefordert wird. Die Jets bewiesen sich durch einige Konter als ein gefährlicher Gegner, doch auch die Laupnerinnen versuchten sich zu beweisen. Jedoch schienen sie eher mitzuspielen als das Spiel zu dominieren. So kam es, dass das Heimteam zwei Minuten vor Schluss des ersten Drittels in Führung gehen konnte.

Gestärkt nach der Pause und mit erfrischtem Kampfgeist ging es weiter. Die Laupnerinnen konnten einen spektakulären Angriff starten und Behluli schoss aufs Tor. Der Ball fand den Weg aber nicht ins Tor, sondern prallte ab. S. Briel, welche eben erst eingewechselt wurde, rannte auf den Ball und versenkte diesen souverän hinter der Torlinie. Die Freude war gross aber das Spiel noch lange nicht gewonnen.  Die Jets nahmen das Spiel erneut in die Hand und konnten in der 26. Minute erneut den Führungstreffer erzielen. Das Gast Team gab noch nicht auf und wurden durch ein Powerplay belohnt. Dieses wurde stark gespielt. Odermatt sah eine Lücke in der Box und spielte den Ball quer zu Brunner, welche den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Die Laupnerinnen kämpften als Team und feuerten sich gegenseitig an. In der 35. Minute konnte Wildermuth den Ball von Brunner übernehmen und die Laupnerinnen in Führung schiessen.

Im dritten Drittel galt es nochmals alles zu geben und zu beweisen, dass wir nicht umsonst an der Tabellenspitze zu finden sind. Jonker nahm sich dies zu Herzen und erweiterte die Führung in der 41. Minute im Alleingang. Drei Minuten später spielte Jonker den Ball zu Wildermuth, welche diesen erneut an der Torhüterin vorbeischoss. Darauf folgte ein Time-out der Gastgeber, welche die Niederlage noch nicht hinnehmen wollten. Tatsächlich schossen sie drei Minuten später das 3:5. Durch einen Stockschlag gab es eine erneute Unterzahl für die Jets, welche die Laupnerinnen jedoch nicht nutzen konnten. Kaum war die Strafe vorbei, wurde dich nächste wegen überhartem Körpereinsatz ausgesprochen, und bevor diese abgelaufen war, gab es noch Eine wegen Handspiel. Die doppelte Überzahl konnte nicht gespielt werden, wie gewünscht, weshalb das Trainerteam der Laupnerinnen das Time-out nahm. Dies erwies sich als richtige Entscheidung. Strömberg lief aufs Tor, überliess den Ball Behluli, welche diesen frech ins Tor brachte. Somit stand es 3:6, was dann auch das Endresultat war.

Das Spiel konnte mit starker Teamleistung gewonnen werden. Am nächsten Samstag findet das nächste Heimspiel statt. Wir freuen uns über zahlreiche Fans.

Heja Laupe #88

Kloten-Dietlikon Jets - UHC Laupen 3:6 (1:0, 1:3, 1:3)

Halle Sporthalle Ruebisbach Kloten Zuschauer 100 Schiedsrichter Meier / Bösch

Tore

17. Richner (Suter) 1:0    22. Briel (Behluli) 1:1    25. Frei (Enzler) 2:1    31. Brunner (Odermatt) 2:2    34. Wildermuth (Brunner) 2:3    40. Jonker 2:4    43. Wildermuth (Jonker) 2:5    46. Betschart (Domfeld) 3:5    58. Behluli (Strömberg) 3:6

Strafen

4 x 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon Jets
0 x 2 Minuten gegen UHC Laupen

Aufstellung

UHC Laupen Chiara Bertini, Hanna Strömberg, Andrea Wildermuth, Gentiana Behluli, Seraina-Ursina Brunner, Denise Tschanz, Lucretia Debrunner, Alina Hofmann, Anouk Jonker, Lisa Hediger, Corinna Bluzet, Lisa Moser, Lisa Gehrig, Laura Bertini, Simona Schmucki, Zippora Odermatt, Mirjam Briel, Simona Briel, Jara Honegger, Michelle Schaffer

Kloten-Dietlikon Jets Ladina Müller, Noëmi Sara Enzler, Leonie Wieland, Rahel Rieder, Deborah Frei, Elena Steiner, Sara Tschudin, Alina Räuftlin, Janine Czeschner, Janine Cadosch, Sophie Carbogno, Mara Müller, Leandra Richner, Tanja Betschart, Ronja Markwalder, Lea Suter, Ronja Niederberger, Erina Domfeld, Vanessa Basler, Celine Heeb, Lena Ehrensperger, Ellen Kunigk