Wieder knappe Niederlage nach Verlängerung

| Spielbericht

Die Zürcherinnen starteten super ins erste Drittel. Konnten die Torgefährlichkeit im Slot der Bernerinnen immer wieder vernichten und die etlichen Schüsse blocken, ansonsten war immer noch Torhüterin Gatzsch, die reagieren konnte. Leider konnten die Berner Oberländerinnen mit einer schönen „Pass-Stafette“ in der 14. Minuten einnetzen. Die Laupnerinnen liessen sich aber nicht unterkriegen, so war es Eisenbart, die vier Minuten vor Ende des ersten Drittels den Ball hinter BEO‘s Torlinie beförderte. Mit einem eins zu eins unentschieden startete dann das zweite Drittel.

Nach der Pause ging es aus Laupens Sicht gleich Vollgas weiter. Innerhalb von vier Minuten konnte Bertini, S. Hofmann, sowie Gmür beim Heimteam einnetzen. Jedoch wurde das etwa in der selben Zeit wieder vernichtet. Die. Bernerinnen konnten innerhalb von zwei Minuten auf 3:4 verkürzen. Vor dem Ende des zweiten Drittels holten sich die Berner Oberländerinnen eine unnötige Strafe wegen Stossen. Das war Laupens Chance um eine höhere Tordifferenz wieder herzustellen. Das Gegenteil war der Fall: Kurz vor Ablauf der 2 Minuten Strafe konnten die Bernerinnen gar auf 4:4 ausgleichen. Das war ein riesiger Dämpfer für die Zürcherinnen. Und zum Glück kam dann auch der zweite Pausenpfiff.

Ins letzte Drittel starteten die Laupnerinnen wieder hochkonzentriert, erspielten sich gute Chancen und konnten mit guter, kämpferischer Leistung alle gefährlichen Bälle abfangen oder blocken. Drei Minuten vor dem Ende des dritten Drittels starteten die Bernerinnen einen schnellen Konter, welcher nur noch durch einen Stockschlag gestoppt werden konnte und somit eine Strafe gegen Laupen. Die Zürcherinnen mussten nochmals zittern, konnten sich aber zum Glück in die Verlängerung retten und somit auch sicher einen Punkt mitnehmen. In der 62. Minute waren es dann auch die Berner Oberländerinnen, die sich durch einen satten Schuss in die Ecke die zwei Punkte sicherten.

Eine sehr gute Leistung der Zürcherinnen wurde wieder wegen 10 schwachen Minuten nicht mit 3 Punkten belohnt. Immerhin konnten die Laupnerinnen einen Punkt aus dem Berner Oberland auf die lange Heimreise mitnehmen. Dementsprechend gibt es eine kurze Nacht bei den Zürcherinnen.

Bis bald im Ticino.

Heja Laupe!

UH Berner Oberland - UHC Laupen 5:4 (1:1, 3:3, 0:0, 1:0) n.V.

Halle Raiffeisen Arena Gürbetal Seftigen Zuschauer 248 Schiedsrichter Raphael Kämpfer / Marco Bajoni

Tore

14. Piispa (Walther) 1:0    17. Eisenbart (Kapp) 1:1    22. Bertini (Altwegg) 1:2    25. S. Hofmann (Wildermuth) 1:3    26. Gmür (Altwegg) 1:4    27. Turunen (Würsten) 2:4    29. Zurbriggen (Hakkarainen) 3:4    39. Leu (Meer) 4:4    62. Turunen 5:4

Strafen

1 x 2 Minuten gegen UH Berner Oberland
1 x 2 Minuten gegen UHC Laupen

Aufstellung

UHC Laupen Rüegg Linda, Burri Melanie, Fritschi Tamara, Altwegg Livia, Schoch Leana, Kapp Vanessa, Grob Michèle, Widmer Romina, Rüegg Mara, Hofmann Yara, Hofmann Sina, Wildermuth Andrea, Keller Lea, Lindenmeyer Katarina, Gatzsch Nancy, Gmür Sabrina, Aerne Sabrina, Alena Holst, Bertini Chiara, Strömberg Hanna Nicht aufgestellt: Hegglin Stephanie, Keller Corina, Behluli Gentiana