Zum Sieg gekämpft

| Spielbericht

Vor dem Spiel wussten wir, dass wir uns nicht verstecken müssen, da wir zuletzt gegen die Jets und Skorps nahe am Punktgewinn waren. Als das Spiel begann merkte man jedoch schnell, dass die Wizards die Punkte, nach zwei Derbyniederlagen, ebenfalls dringend  auf ihrem Konto gutschreiben wollen. Die Laupnerinnen waren praktisch unter Dauerbeschuss und wurden in ihre eigene Zone gedrückt. Nach einem Befreiungsschlag konnte A. Wildermuth nur durch einen Stockschlag vom Ball getrennt werden. Der darauffolgende Freistoss wurde souverän ausgeführt und Wildermuth traf zum 1:0. Die Gäste powerten jedoch weiter und so dauerte es nur gerade 2 Minuten bis die Topsturmlinie der Wizards zum 1:1 einnetzen konnte. Die Wizards hatten den Ball auch danach meistens in ihren Reihen, dies änderte auch eine Unterzahlsituation der Gäste nicht. Durch geblockte Schüsse und einer überragenden L. Schoch im Tor konnten wir das 1:1 über die Zeit bringen.

Nach Wiederanpfiff musste eine Spielerin von Laupen auf der Strafbank Platz nehmen. Auch das Heimteam meisterte die Unterzahlsituation souverän. Noch während der laufenden Strafe konnte Kapp durch einen Ballgewinn aufs Tor ziehen, wurde jedoch regelwidrig gestoppt und konnte gleich selber zum Penalty antreten, welchen sie versenkte. Die restliche Spielzeit im zweiten Drittel glichen den ersten 20 Minuten. Die Wizards hatten deutlich mehr Ballbesitz, Laupen blockte aber alles und konnte ebenfalls einige gefährliche Nadelstiche setzen. So ging es mit einer Miniführung in die zweite Drittelspause.

Der Trainer der Wizards fand in der Garderobe wohl die richtigen Worte, den kaum begann das letzte Drittel schossen seine Spielerinnen gleich zwei Tore. Die Enttäuschung auf Laupens Seite war Gross, man gab sich jedoch nicht auf und kämpfte weiterhin um jeden Ball. Eine wunderschöne Auslösung von Verteidigung bis Stürmerin konnte schlussendlich A. Wildermuth zum erneuten Ausgleich einnetzen. Die kurz darauf ausgesprochene Zweiminuten Strafe gegen das Gastteam überstanden sie abermals schadlos. Doch als M. Burri nur ein paar Minuten später alleine aufs Tor ziehen konnte und erneut die hinterste Spielerin von den Wizards sie nur noch mit einem Stockschlag vom Ball trennen konnte wurde erneut einen Penalty ausgesprochen. V. Kapp trat nochmals an und versenkte auch ihren zweiten Penalty. Die restlichen 12 Minuten setzten die Wizards alles daran den Ausgleich zu erzielen, bissen sich jedoch an der Verteidigung und der Torhüterin der Laupnerinnen die Zähne aus und so brachte das Heimteam den Eintorevorsprung über die Zeit.

Heja Laupä

UHC Laupen - Wizards Bern Burgdorf 4:3 (1:1, 1:0, 2:2)

Halle Sporthalle Elba, Wald ZH Zuschauer 110 Schiedsrichter Crivelli / Rampoldi

Tore

5. (04:28) A. Wildermuth (L. Keller) 1:0    7. (06:39 M. Haldimann (B. Mischler) 1:1    27. (26:33) V. Kapp 2:1    42. (41:46) L. Cina (S. Wyss) 2:2    43. (42:34) N. Cattaneo 2:3    45. (44:13) A. Wildermuth (S. Hofmann) 3:3    48. (48:00) V. Kapp 4:3

Strafen

1 x 2 Minuten gegen UHC Laupen
2 x 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf

Aufstellung

UHC Laupen Rüegg Linda, Burri Melanie, Fritschi Tamara, Altwegg Livia, Schoch Leana, Kapp Vanessa, Grob Michèle, Widmer Romina, Rüegg Mara, Hofmann Yara, Hofmann Sina, Wildermuth Andrea, Keller Corina, Hegglin Stephanie, Keller Lea, Strömberg Hanna, Lindenmeyer Katarina, Gatzsch Nancy, Gmür Sabrina, Aerne Sabrina, Eisenbart Annina, Bertini Chiara Verletzt/ Überzählig: Holst Alena, Knecht Melanie, Behluli Gentiana