An den „Grossen“ wachsen

| Spielbericht

In der zweiten Meisterschaftsrunde der Damen NLA mussten die Zürcherinnen gleich gegen die Piranhas ran. Die Vorfreude auf das Spiel war gross, auch deshalb, weil die U21A Juniorinnen ihr Spiel gegen die Piranhas gewinnen konnten.

 

Im ersten Drittel konnten die Bündnerinnen so überhaupt nicht ihr Spiel aufziehen. Das favorisierte Heimteam war durchaus mehr in Ballbesitz und die Laupnerinnen wussten, dass sie die wenigen Torchance nutzen mussten. Es gelang Laupen immer mal wieder, gefährliche Konter zu starten, leider vorerst noch ohne Tor. So waren es die Piranhas, die in der sechsten Minute das Score eröffneten. Laupen liess sich nicht aus der Ruhe bringen, versuchte so gut als möglich die Schüsse abzuwehren und die Konter auszunutzen. Nur drei Minuten nach dem heimischen Führungstreffer, netzte Kapp, auf Zuspiel ihrer Sturmpartnerin Y. Hofmann, hinter der Torhüterin Münger ein. Das drittel verlief weiter so, Chur war in Ballbesitz und die Zürcher Oberländerinnen versuchten die Konter zu nutzen. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels gelang es Fritschi den Führungstreffer zu erzielen. Sie reagierte am schnellsten auf den hohen Ball aus der Defensive von C. Keller, und so ging Laupen gar das erste Mal gegen Chur mit einer Führung in die Pause.

 

Soweit so gut, jedoch wussten die Laupnerinnen, dass noch nichts gewonnen war. Kurz vor Spielmitte erzielte Piranha Chur den Ausgleichstreffer. Das altbekannte «Schützenfest» wurde somit eröffnet. Die Zürcherinnen wirkten nicht mehr zu 100% konzentriert und fokussiert, konnten die Querpässe nicht mehr abfangen und holten unnötige Strafen, bei denen sich die Churerinnen nicht zweimal bitten liessen, Tore zu schiessen. So stand es nach dem zweiten Drittel bereits 5:2 für die Churerinnen.

 

Ins dritte Drittel starteten Zürcher Oberländerinnen mit zwei Linien, um nochmal etwas Druck ausüben zu können. Jedoch dämpfte ein Doppelschlag kurz nach der Pause diese Vorstellung. Gekämpft wurde trotzdem weiter, und die Laupnerinnen schafften es auch in diesem Drittel immer wieder, gefährlich vor dem Tor der Churerinnen aufzutauchen. Der Einsatz wurde trotz guter Leistung im dritten Drittel nicht mehr mit etwas Zählbarem belohnt. Schlussendlich setzte sich Piranha Chur dank drei weiteren Treffern mit 8:2 durch.

 

Alles in allem, trotz dem relativ hohen Endresultat aber verdienten Sieg der Churerinnen, war es eine sehr gute Leistung der Damen aus Laupen. Als nächstes empfängt Laupen den letztjährigen Cupsieger und Meister in der Sporthalle Elba. Wir freuen uns au die nächste Herausforderung und tolle Stimmung im Duell zwischen den Oberländerinnen gegen die Stadt-Zürcherinnen.

Heja Laupä!

Piranha Chur - UHC Laupen 8:2 (1:2, 4:0, 3:0)

Halle Sporthalle Elba, Wald ZH Zuschauer 239 Schiedsrichter Christian Crivelli / Davide Rampoldi

Tore

6. M. Wick (L Ediz) 1:0    9. V. Kapp (Y. Hofmann) 1:1    20. T. Fritschi (C. Keller) 2:1    28. M. Wick (F. Marti) 2:2    32. K. Klaptiova 3:2    37. N. Capatt (K. Zwinggi) 4:2    40. C. Rensch (C. Gredig) 5:2    45. C. Rüttimann (K. Zwinggi) 6:2    46. F. Marti (C. Rüttimann) 7:2    50. C. Rüttimann (F. Marti) 8:2

Strafen

2 x 2 Minuten gegen Piranha Chur
2 x 2 Minuten gegen UHC Laupen

Aufstellung

UHC Laupen Rüegg Linda, Burri Melanie, Fritschi Tamara, Altwegg Livia, Schoch Leana, Kapp Vanessa, Grob Michèle, Widmer Romina, Rüegg Mara, Hofmann Yara, Hofmann Sina, Wildermuth Andrea, Keller Corina, Hegglin Stephanie, Behluli Gentiana, Keller Lea, Lehmusvuori Kia, Lindenmeyer Katarina, Gatzsch Nancy, Gmür Sabrina, Aerne Sabrina Verletzt: Holst Alena, Bertini Chiara