Ärgerliche Niederlage gegen die Schweizermeisterinnen

| Spielbericht

Aufgrund der Kaltblütigkeit der Gäste im Powerplay und der teilweise etwas nachgelassenen Defensivarbeit der Laupnerinnen resultierte aus dem 4:0 eine 5:6 Niederlage!

Wir wussten vom Spiel gegen Chur, dass wir in der Defensive sauber stehen müssen und unsere Konter eiskalt versenken müssen, wenn wir eine Chance haben wollen. Zu Beginn der Partie liess uns der Schweizermeister extrem viel Platz und wir konnten ihnen unser Spiel aufzwingen. Das erste Tor durch Wildermuth, welche Torfrau Schmid in der nahen Ecke erwischte, gelang wiederum durch einen Konter. Danach hatten beide Teams ihre Chancen, welche jedoch alle durch die Torfrauen zu nichte gemacht wurden. In der 17. Minute sah sich Aerne gezwungen, den Ball hoch nach vorne zu spielen – dort stand Kapp und konnte den Ball Backhand ins Tor schiessen! Keine Minute später schoss Kapp erneut – eigentlich weit neben das Tor – eine Spielerin der Jets lenkte den Ball jedoch unhaltbar ins eigene Gehäuse ab! Der Jubel war riesig, als nach 20 Minuten auf der Anzeigetafel 3:0 stand. Die Trainer warnten uns in der Pause, jetzt nicht überheblich zu werden und uns umso mehr auf die Defensive zu konzetrieren.

Kurz nach Wiederanpfiff sah man, dass die Schweizermeisterinnen auch reagieren mussten – so spielten sie fortan mit 2 Linien, oder anders gesagt mit mehrheitlich Natispielerinnen! Zu Beginn des zweiten Drittels merkte man davon noch nicht viel – im Gegenteil: Die Laupnerinnen nutzten eine Freistossvariante durch Aerne zum 4:0!

Nur zwei Minuten nach dem Treffer, durften die Jets durch die Topverpflichtung Granstedt das erste Mal jubeln. Man liess der Schwedin zu viel Platz, welchen sie eiskalt ausnutzte. Als dann kurzdarauf gegen die andere Schwedin eine 2-Minuten Strafe wegen Stockschlag ausgeprochen wurde, konnten die Laupnerinnen ihr Powerplay zeigen. Leider resultierte daraus jedoch keinen Treffer. Sehr schade, denn nur 20 Sekunden nach Ablauf der Strafe konnten die Jets ihr zweites Tor herausspielen. Als danach Y. Hofmann ebenfalls auf der Strafbank Platz nehmen musste, zeigten die Schweizermeisterinnen wie das Toreschiessen im Powerplay geht und so stand es nach etwas mehr als der Hälfte des Spiels nur noch 4:3. Die Trainer des UHC Laupen nahmen das Timeout und sagten den Spielerinnen, man solle den Gameplan wieder einhalten. Die Laupnerinnen versuchten sich auf die Defensive zu konzentrieren, die Jets wurden jedoch immer gefährlicher und 5 Minuten vor Drittelspause konnten wir einen Ball nur noch im Torraum abwehren, dieses Vergehen ahndeten die Schiedsrichter mit einem Penalty. Die Mobiliar Topscorerin Michelle Wiki nahm Anlauf und versenkte den Ball souverän. Somit stand es nach 40 Minuten leider nur noch 4:4.

In der Pause ärgerten wir uns zwar über das verlorene Drittel, wussten aber, dass wir immer noch dran sind und gingen topmotiviert in die letzten 20 Minuten. Nur gerade 20 Sekunden nach Wiederanpfiff erhielten die Jets eine erneute Strafe. Diesmal nutzte unsere Powerplayformation die Strafe aus und somit gingen die Laupnerinnen erneut in Führung. Danach waren wir mehrheitlich in der Defensive beschäftigt, die Jets liessen ihr Können teilweise durch schöne Passkombinationen aufblitzen – viele Schüsse und Querpässe wurden jedoch von den Laupnerinnen unterbunden. In der 47. Minute konnte das Tor jedoch nicht mehr verhindert werden und es war erneut die Schwedin Granstedt die den Ausgleich erzielen konnte. Leider bekamen wir kurzdarauf eine Strafe wegen zu vielen Spielerinnen auf dem Feld und dies nutzten die Gäste erneut kaltblütig aus! Die letzten Minuten wollten die Laupnerinnen den verdienten Ausgleich erzielen, jedoch auch nochmals im Powerplay schafften sie es nicht mehr den Ball hinter die Torlinie zu bringen und somit gewannen die Jets die Partie mit 5:6

Aus Sicht der Laupnerinnen eine extrem schmerzhafte Niederlage, zumal man mit 4:0 führte. Fazit: In der Defensive noch etwas besser werden und weniger Strafen gegen Topteams begehen, dies wird uns einen Sieg gegen ein solches Topteam das nächste Mal bringen.

Trotzdem dürfen wir auf das Gezeigte stolz sein, schliesslich stand uns der Schweizermeister gegenüber! Eine neue Chance Punkte zu holen kommt schon bald.

Heja Laupä!

UHC Laupen - Kloten-Dietlikon Jets 5:6 (3:0, 1:4, 1:2)

Halle Sporthalle Elba, Wald ZH Zuschauer 159 Schiedsrichter Marcel Siegfried / Ralph Keel

Tore

5. Wildermuth (Y. Hofmann) 1:0    17. Kapp (Aerne) 2:0    18. Kapp (Eigentor) 3:0    23. Aerne (Kapp) 4:0    25. Granstedt (Stella) 4:1    28. Gerig (Suter) 4:2    34. Konickova (Martinakova) 4:3    36. Wiki (Penalty) 4:4    41. Wildermuth (Keller) 5:4    47. Granstedt (Wiki) 5:5    54. Wiki (Gerig) 5:6

Strafen

2 x 2 Minuten gegen UHC Laupen
4 x 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon Jets

Aufstellung

UHC Laupen Rüegg Linda, Burri Melanie, Fritschi Tamara, Altwegg Livia, Schoch Leana, Kapp Vanessa, Grob Michèle, Widmer Romina, Rüegg Mara, Hofmann Yara, Hofmann Sina, Wildermuth Andrea, Keller Corina, Hegglin Stephanie, Behluli Gentiana, Keller Lea, Lehmusvuori Kia, Lindenmeyer Katarina, Gatzsch Nancy, Gmür Sabrina, Aerne Sabrina, Bertini Chiara Verletzt: Holst Alena