Playoff 1/4 Final nach zwei Spielen entschieden

| Spielbericht

Die erste Playoffserie gegen Floorball Uri konnte Laupen gleich am ersten Wochenende für sich entscheiden. So klar das tönen mag, die beiden Spiele waren alles andere als das.

Beim Hinspiel in der heimischen Elba gingen die Laupnerinnen zwar mit einem Tor  von Sina Hofmann nach einem Freistoss von Andrea Wildermuth ziemlich früh in Führung. Doch ansonsten gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und in der 16. Minute erzielten denn die Gäste auch das 1:1.

Ins zweite Drittel erwischte wieder das Heimteam den besseren Start. Wie im ersten Drittel gingen wir mit einem Treffer, diesmal von Sina Sturzenegger, in der zweiten Drittelsminute in Führung. Eine Führung, die aber bloss knappe 8 Minuten Bestand hielt. Bei einem schnellen Konter, zwängten zwei Urnerinnen den Ball irgendwie an Leana Schoch vorbei zum erneuten Ausgleich. Das Spiel entwickelte sich zwischenzeitlich zu einem stürmischen Hin und Her mit Torchancen im Minutentakt auf beiden Seiten. Sina Hofmann versenkte in der 31. Minute einen Pass von Sabrina Gmür volley zum 3:2. Doch Uri glich nur 3 Minuten später wieder aus. Dank einer Strafe gegen Uri wegen Stockschlags hätten wir das Spieldiktat für zwei Minuten übernehmen können. Die Urnerinnen wehrten sich wie Artgenossinnnen ihres Wappentiers und liessen die Laupnerinnen eine Minute lang etwas unglücklich aussehen. Doch dann übernahm unsere Powerplay-Formation die Kontrolle, in gewohnter Effizienz wurde die gegnerische Box ausgespielt und Sina Hofmann konnte den Querpass von Sina Sturzenegger für das 4:3 versenken. Das Spiel blieb spannend, das Tempo war hoch, es gab harte Zweikämpfe, und zuweilen entwickelte es sich zu einem Schlagabtausch, was in Strafen auf beiden Seiten resultierte. Verwertet wurde aber keine davon für ein weiteres Tor.

Erst fünf Minuten vor dem Schlusspfiff konnte Daniela Spaargaren uns mit einem Weitschuss auf Pass von Rebecca Vontobel, mit dem sie zur erstmaligen Zweitoreführung traf, etwas Luft verschaffen. Darauf konnten die Gäste nicht mehr reagieren. Obwohl sie noch ihre Torhüterin mit einer 6. Feldspielerin ersetzten, gelang ihnen nichts zählbares mehr.

Nicht weniger spannend war das Spiel am Sonntagabend in Altdorf. Das gesamte erste Drittel verlief zwar torlos, doch gefährliche Torchancen gab es auf beiden Seiten. Erst in der 25. Minute erzielte Naika Umbricht auf Pass von Romina Widmer das 1:0. Zwei Strafen gegen uns überstanden wir unbeschadet und konnten so diesen kleinen Vorsprung mit in die zweite Pause nehmen. Eine Strafe gegen die Urnerinnen, konnten wir hingegen dann zum 2:0 ausnutzen. Michele Grob war nach einem Abpraller am schnellsten am Ball und versenkte ihn im Tor. Zwei Minuten vor der Schlusssirene kam für den Goalie des Heimteams eine sechste Spielerin aufs Feld. Lange konnten die Urnerinnen den Ball jedoch nicht halten. Stattdessen schnappte ihn sich Romina Widmer und haute ihn an der angesprinteten Torhüterin vorbei, direkt unter die Latte.