Erfolgreicher Abschluss der Qualifikation

| News

Am Samstag dem 10. Februar 2018 kam es zum Rückspiel gegen die Red Ants Rychenberg Winterthur. Im Hinspiel mussten wir gegen sie die erste Niederlage hinnehmen. Wir wollten umso mehr gewinnen und schafften dies auch mit einem Resultat von 5:4.

Pünktlich um 15:00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Wir starteten das Spiel mit zwei Linien. Gleich beim Bully holten wir uns den Ball, Holst spielte einen hohen Pass vor das gegnerische Tor und Behluli versenkte ihn. Nach nur 13 Sekunden gingen wir mit 1:0 in Führung. Danach schien es, als würden wir uns bereits auf dem Resultat ausruhen, denn mit diesem Spielstand gingen wir dann auch in die erste Pause.
Im zweiten Drittel wurde auf drei Linien umgestellt. Unsere Gegnerinnen konnten die anfängliche Unkonzentriertheit ausnutzen und erzielten gleich zwei Tore innerhalb von nur drei Minuten. In der 33. Spielminute gelang uns der Ausgleichstreffer, den Assist bekam unsere Torhüterin, die mit ihrem Auswurf Behluli lancierte, welche erneut treffen konnte. Kurze Zeit später wurde eine Strafe wegen Stockschlag gegen uns ausgesprochen. Das Boxplay funktionierte gut, sehr gut sogar: Durch schnelles und übersichtliches Spielen nach der Balleroberung, konnten wir trotz Unterzahl in Führung gehen. Es war Wildermuth die auf Pass von Fritschi ein Tor schoss. Somit stand es 3:2.
Nach der Pause konnten wir die Führung gleich ausbauen: Es war wieder Wildermuth, diesmal im Alleingang. Die Red Ants nahmen ein Timeout und es gelang ihnen unseren Lauf zu unterbrechen. Wir waren kurze Zeit nicht mehr konzentriert und innert 8 Minuten stand es plötzlich 4:4. Alle begriffen nun, dass wir nur noch fünf Minuten hatten, um dieses Spiel zu gewinnen. Nach unserem Timeout wurde wieder auf zwei Linien umgestellt. Es blieb spannend, bis Wildermuth drei Minuten vor Schluss endlich das entscheidende Tor erzielte.

Durch den knappen Sieg konnten wir uns vorzeitig den Qualisieg sichern. Nicht ganz einwandfrei spielten wir uns durch die Qualifikationsphase, dennoch sind wir positiv gestimmt für die bevorstehenden Playoffs.
Bevor diese aber starten, stand uns noch das letzte Meisterschaftsspiel gegen WaSa bevor.

Heja Laupä! #15

Red Ants Rychenberg Winterthur – UHC Laupen ZH 4:5 (0:1, 2:2, 2:2)
Halle: Oberseen, Winterthur (ZH)  Zuschauer: 132  Schiedsrichter: Eisenmann / Renggli

Tore
1. (00:13) Behluli (Holst) 0:1  28. (27:20) Smeds (M. Brunner) 1:1  31. (30:05) M. Brunner (S. Brunner) 2:1  34. (33:18) Behluli (Bluzet) 2:2  37. (36:34) Wildermuth (Fritschi) 2:3  47. (46:49) Wildermuth 2:4  48. (47:13) Smeds (M. Brunner) 3:4  56. (55:17) Harder 4:4  58. (57:55) Wildermuth 4:5

Strafen
0 x 2 Minuten gegen Red Ants Rychenberg Winterthur
1 x 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH

Aufstellung
UHC Laupen Honegger, Fritschi, Jonker, Rüegg, Schoch, Kretz, Odermatt, Zimmermann, Wildermuth, Holst, Hediger, Moser, Brunner, Hutter, Hofmann, Schaffer, Nussbaumer, Behluli, Bluzet, Aerne

Bemerkungen
Laupen ohne: Bertini (angeschlagen), Helbling (OP), Debrunner (NLB)

Über das Spiel gegen Tabellenzweiten Waldkirch-St. Gallen vom letzten Sonntag (11.02.2018): Dank vielen verschiedenen Torschützen brachten wir zum Abschluss der Qualifikationsrunde drei Punkte ein.

Das Spiel startete sogleich mit einigen Toren. Das zu harmlose Verteidigen unseres Slots nutzte WaSa aus, um den ersten Treffer zu erzielen. Noch via einer unserer Verteidigerinnen fiel der Ball in unser Tor. Unsere Reaktion blieb aber nicht aus: In der 3. Minute glichen wir dank einem Direktabschluss von Zimmermann wieder aus. Den gut gesehenen Pass von der gegnerischen Mitte aus, kam von Kretz. Nach weiteren fünf Minuten konnten wir einen sehenswerten Treffer von Jonker bejubeln, die von Zimmermann angespielt wurde. In der 17. Minute bot sich Odermatt die Chance von hinten loszulaufen, bis in die gegnerische Hälfte, da sie gerade keine geeignete Anspielstation fand und beinahe ungestört schiessen konnte, machte sie das einfach und ihr platzierter Weitschuss fand ungehindert den Weg ins Tor, juhui. Somit gingen wir mit einer 3:1 Führung in die erste Pause.
Im zweiten Drittel wurde dann lange Zeit auf diesem Resultat ausgeruht, die Konzentration, das Tempo und der Wille flachten ab. Wenigstens erzielten wir in den letzten fünf Minuten noch zwei Tore, das erste wurde durch Behluli erzielt und das zweite durch Hutter auf Pass von Brunner. 5:1 lautete der zweite Pausenstand.
Kommt WaSa im letzten Drittel nochmals? Wollen sie das Spiel noch kehren? Will Laupen noch zeigen, dass sie den Qualisieg verdienen und das beste, effizienteste Unihockey der Liga spielen? Nein, bei beiden Seiten war der Dampf grösstenteils nicht vorhanden. Lediglich das Boxplay von Laupen wurde noch mit zwei Toren verziert. Zuerst kam ein Unterzahltreffer von unseren heisshungrigen Förderkaderspielerinnen. Heisshungrig weil sie „bänkeln“ mussten und nicht warten konnten auf ein Specialgame, um doch noch Unihockey spielen zu dürfen. Und danke an die Schiris an dieser Stelle, dass sie Jonker die zwei Minuten Strafe gegeben haben. 😉 Aerne traf auf Pass von Wildermuth. Kurz darauf nutze WaSa dann doch noch das Powerplay und schoss den zweiten Treffer. 6:2 blieb es dann aber bis zum Ende des Spiels.

Nun starten am nächsten Samstag die Playoffs. Um 15.00 Uhr spielen wir in der Elba gegen die Red Ants Rychenberg Winterthur. Auf jeden Fall müssen wir dann unserem Playoff-Feuer freien Lauf lassen, um uns die bestmögliche Ausgangslage für die weiteren Spiele zu verschaffen. Wir freuen uns sehr, auch auf euer Feuer, eure lautstarke Unterstützung, auf welche wir stets zählen können und unglaublich wichtig ist- vielen Dank an Familie, Freunde und Fans.
Heja Laupä! #19

UHC Laupen ZH – UHC Waldkirch-St. Gallen 6:2 (3:1, 2:0, 1:1)
Halle: Sporthalle Elba, Wald ZH  Zuschauer: 110  Schiedsrichter: Nöthlich / Luder

Tore
2. (01:33) ET 0:1  3. (02:52) Zimmermann (Kretz) 1:1  8. (07:53) Jonker (Zimmermann) 2:1  17. (16:59) Odermatt 3:1  37. (36:21) Behluli 4:1  39. (38:30) Hutter (Brunner) 5:1  52. (51:02) Aerne (Wildermuth) 6:1  52. (51:13) Manetsch (Morosi) 6:2

Strafen
1 x 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH
0 x 2 Minuten gegen UHC Waldkirch-St. Gallen

Aufstellung
UHC Laupen Honegger, Fritschi, Jonker, Rüegg, Schoch, Gehrig, Kretz, Odermatt, Zimmermann, Wildermuth, Holst, Hediger, Brunner, Hutter, Hofmann, Kuster, Nussbaumer, Behluli, Bluzet, Aerne

Bemerkungen
Laupen ohne: Bertini (angeschlagen), Helbling (OP), Schaffer (U21B), Bluzet (überzählig)