Revanche geglückt

| Spielbericht

Der UHC Laupen revanchiert sich gegen den UHC Power Wave Buochs und konnte mit 6:11-Toren gewinnen.
Die Ausgangslage vor dem Spiel war bereits gegeben. Einerseits wollten sich die Laupener für die bittere Saisonauftakts-Niederlage revanchieren und andererseits musste nach drei Niederlagen in den letzten fünf Spielen wieder einen Sieg her, um den Anschluss an die Spitze behalten zu können.

Dementsprechend war die Devise klar. Laupen wollte von vornherein viel Ballbesitz erlangen sowie Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Dieses Unterfangen misslang den Zürchern, die im Gegenteil sehr nervös in die Partie starteten. Dabei waren es die Niedwalder, die den ersten Torerfolg des Abends bejubeln durften. Der Treffer passierte in der 5. Spielminute, wobei die laupener Deffensive den Buochsern zu viel Platz gewährten. Die Laupener erwachten ab dem Weckruf und konnten die Partie bis zur 10. Minute durch die Tore von Marc Treichler und Honegger kehren. Die Buochser liessen sich von ihrem Zwischentief wenig beeindrucken und konnten die Partie in der 11. Spielminute zum 2:2-Toren ausgleichen. Im Gegenzug zeigte Laupen wohl die stärkste Reaktion dieser Saison. Innert 47 Sekunden konnten die Zürcher nicht weniger als 3 Tore erzielen – Robin Treichler und zweimal Roger Kunz waren aus laupener Sicht erfolgreich. Das 2:5 war auch gleich der Pausenstand.

Im zweiten Durchgang wollte das Fanionteam an der Leistung vor der Pause anknüpfen und das Spielzepter weiter in die Hand nehmen. Gesagt, getan. Vom anfänglichen Schlagabtausch begannen die Zürcher die Niedwaldern nach Belieben zu dominieren. Eine Reaktion der Buochser blieb aus, wobei die Laupener durch Honegger in der 26. Spielminute, durch Beutler via Penalty in der 30. Spielminute und nochmals durch Honegger in der 36. Spielminute die Führung kontinuierlich zum 2:8-Pausenstand ausbauen konnte.

Kopf aus der Schlinge gezogen

Im letzten Durchgang wollten sich die Laupener die Butter nicht vom Brot nehmen lassen und weiterhin Dominanz zeigen. Zu Gunsten des Heimteams konnten die Laupener jedoch nicht an deren Leistung vom Mitteldrittel anknüpfen. Den Zürchern unterliefen vor allem im Aufbauspiel vermehrt ungezwungene Fehler, die dankend von den Niedwaldern angenommen wurden. So konnte das Heimteam in der 50. Spielminute den viel-umjubelten 6:8-Anschlusstreffer realisieren. Das war dann doch zu viel für Captain Ronny Umbricht, der sich eine Zeigerumdrehung später ans Herz fasste, sich durch die gesamte Hintermannschaft durchtankte und schliesslich zum 6:9 einschob. Das Genick der Heimmannschaft war damit gebrochen. Die Buochser konnten sich auf den erneuten Rückschlag nicht aufraffen. So gelang den Laupener durch die Treffer von Studer und Staub in der 53. bzw. 57 Spielminute den Deckel endgültig zuzumachen – Endstand 6:11.

Der Auftakt in die Rückrunde ist trotz kurzem Zwischentief geglückt. Es bleibt dabei, an eine konstante Leistung zu arbeiten, um das Saisonziel realisieren zu können. Nächsten Samstag, um 20.00 Uhr in der heimischen Elba bietet sich bereits die nächste Möglichkeit, die Konstanz in Siegen wieder zu finden. Der UHC Laupen freut sich auf lautstarke Unterstützung.

PS: Fehlender Spielbericht vs. Greenlight Richterswil
Ich entschuldige mich bei den Sponsoren, Gönnerinnen und Gönnern, Fanclub-Mitgliedern sowie den Interessentinnen und Interessenten, die vergeblich auf den letzten Spielbericht warteten. Leider war es aus Zeitgründen nicht möglich, einen Bericht zu erstellen – dafür bitte ich um Verständnis.

owa

 

Power Wave Buochs - UHC Laupen 6:11 (2:5, 0:3, 4:3)

Halle Isenringen, Beckenried Zuschauer 50 Schiedsrichter Dominik Rickenbacher (G3) | Patrick Siegenthaler (G3)

Tore

Strafen

1 x 2 Minuten gegen Power Wave Buochs
0 x 2 Minuten gegen UHC Laupen