Laupnerinnen auf Punktesammeltour

| Spielbericht

Wie bereits angekündigt, trafen die Laupener u21 Juniorinnen am Samstag, 4. Oktober 2014 auf den aktuellen Schweizermeister, Tabellenführer und Favorit, Skorpion Emmental Zollbrück. Die Aufsteigerinnen waren heiss auf das Spiel und wollten nun definitiv allen zeigen, dass sie nicht nur zum Plausch in der U21 A spielen wollen. 🙂

Um 20:00 Uhr ging es endlich los in der heimischen Elba. Die Oberländerinnen starteten gut, nein gar sehr gut in die Partie. Der Ball zirkulierte mehrheitlich in ihren Reihen und man kam schon früh zu guten Torchancen. Es waren erst 2 Minuten 33 gespielt, als Linda Rüegg den Ball kurzer Hand im gegnerischen Netz platzierte. Was für ein Start. Nun hiess es, weiter konzentriert spielen und hinten kompakt stehen. Zum Erfreuen der Laupnerinnen konnten sie den Druck weiter hoch halten und weitere Chancen herausspielen. Nur knapp 4 Minuten später zappelte der rote Ball bereits wieder hinter der Skorps Torhüterin. Klara Schermann war es, die auf Pass von Annina Eisenbart souverän auf 2:0 erhöhte. Danach war es das erstmal mit Toren. Auch die Emmentalerinnen kamen zu Torchancen, welche entweder von Torhüterin Jeanette Wenger oder durch Blocks der Laupener Defensive wettgemacht wurden. 3-einhalb Minuten vor der Pause wussten die Gäste nur noch ein Mittel, eine Laupner Stürmerin zu stoppen – Stockschlag von hinten als letzte Spielerin. Der Penalty konnte aus Laupener Sicht leider nicht verwertet werden und auch im darauffolgenden Powerplay konnten die Gäste einen weiteren Treffer verhindern. Danach passierte nicht mehr viel und mit dem 2-Tore Vorsprung ging es in die erste Pause.

Eins war klar. Die Schweizermeisterinnen würden nun mindestens eins, zwei, wenn nicht gar drei Zacken zulegen. Das Heimteam musste also mindestens weiter so gut, wenn nicht noch besser spielen um nicht auf einmal doch noch überrannt zu werden. Leider gelang ihnen diese Gegenwehr in den ersten 5 Minuten nicht mehr so gut wie in den ersten 20. So mussten auch die bis dahin noch in Front liegenden in kurzer Zeit 2 teils unglückliche Treffer hinnehmen. Corina Grundbacher und Lena Baumgartner waren es, die für die Gäste trafen. Es war aber alles noch im grünen Bereich. Das Spiel war noch nicht verloren und es wurde weiter um jeden Ball gekämpft. In einem durch und durch fairen Kampf bot man sich spannende Zweikämpfe und Laufduelle. Tore fielen aber keine mehr im 2. Abschnitt.

Das letzte und normalerweise Entscheidende Drittel stand bevor. Das Trainerduo Kempf/Brunner setzte nun alles auf eine Karte und stellte um, auf 2 Linien. Das letzte Drittel war nun sehr ausgeglichen. Beide Teams spielten sich vielversprechende Torchancen heraus. Jetzt einfach kein Tor mehr kassieren und diesen einen, wertvollen Punkt sichern. So hiess die Devise für Laupen. Dies ging 10 Minuten gut und auch die nächsten 10 Minuten. Der verdiente eine Punkt war Tatsache. Was nun noch kam war Zugabe.

Nach einer kurzen Pause startete die 5-minütige Verlängerung. Auch hier hielten beide Teams ihr Tor sauber und es kam wie es kommen musste, Penaltyschiessen. Die ersten beiden Spielerinnen aus Zollbrück konnten ihre Penaltys versenken, wobei bei den Laupnerinnen nur Andrea Wildermuth die Torhüterin und spätere Bestplayerin Fabienne Brenner zu bezwingen vermochte. Da alle weiteren Schützinnen von den allgemein starken Keeperinnen gestoppt wurden, gewann Skorpion Emmental Zollbrück das Spiel schlussendlich mit 3:2 nach Penalty schiessen.

Trotz Niederlage war die Stimmung im Team und in der ganzen Elba gut. Man darf sichtlich stolz sein auf diesen einen, gewonnenen Punkt und darauf, dem Leader auch die ersten Punkte abgeknüpft zu haben. ;p

Am 11. Oktober 2014 steht das erste Auswärtsspiel an. Um 14:00 Uhr gegen den UHC Zugerland. Vielleicht verirren sich ja auch dann ein paar Fans bis in die Stadthalle Herti in Zug. Die Juniorinnen des UHC Laupen würden sich freuen. Und suscht… bis bald z’Wald! 🙂

Corina.

UHC Laupen - Skorpion Emmental Zollbrück 2:3 (2:0, 0:2, 0:1) n.P.

Halle Sporthalle Elba, Wald ZH Zuschauer 1000

Tore

Strafen

0 x 2 Minuten gegen UHC Laupen
1 x 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück