Laubfrösche besiegen Murmeltiere

| Spielbericht

Der UHC Laupen gewinnt dank einer starken Teamleistung auswärts gegen I.M. Davos Klosters mit 7:5. Nach einer langen Durststrecke in Davos konnten so endlich drei Punkte und der definitive Ligaerhalt sichergestellt werden.

Vor dem Spiel war die Lage auf Seiten von Laupen angespannt. Der UHC Laupen brauchte für den vorzeitigen Ligaerhalt unbedingt einen Punkt. Auf Seiten der Davoser ging es um nichts, ausser womöglich sich für ihren HC Davos bei einem Zürcher Club zu revanchieren.

Der Start ins Spiel verlief ausgeglichen, beide Mannschaften tasteten sich schrittweise an ihren Gegner heran. Doch wie aus dem Nichts brachte Hänggi das Heimteam schon in der 4. Minute mit 1:0 in Führung. Tschirky, welchem die Sicht verdeckt wurde, war bei diesem Weitschuss machtlos. Mit diesem schnellen Gegentreffer stellte sich die Frage, ob Laupen schon nervös wurde und womöglich nicht mehr ihrem Spielkonzept folgten. Dies war glücklicherweise nicht der Fall. Laupen konnte durch Eisenbart in der 8. Spielminute zum 1:1 ausgleichen. Bühler hatte den Ausgleich mustergültig vorbereitet. Und nur gerade zwei Minuten später schoss Keller Laupen zum ersten Mal in Front. Er vollendete einen Pass von Honegger mit einem Volley. Nachfolgend geschah nichts Zählbares mehr und das Team von Kempf/Weiss war sichtlich erleichtert, dass das Spiel gedreht werden konnte.

Das zweite Drittel zeigte eine Heimmannschaft, mit einem deutlich erhöhten Engagement, im Vergleich zum ersten Drittel. Das Spiel wurde nun ruppiger und erste Strafen wurden ausgesprochen. In der 26. Minute gelang D. Steiger der Ausgleich zum 2:2. Doch die Antwort von Laupen folgte schon in der nächsten Minute. Umbricht schoss den Torhüter der Davoser an und konnte etwas glücklich die erneute Führung bejubeln. Doch auch Davos wusste diese zu beantworten, erneut verstrich nur eine Minute und Tschirky musste sich zum 3:3 Ausgleich geschlagen geben. Die Tore liessen auch einige Gemüter erhitzen. Die Strafen und Unterbrüche nahmen zu und so dauerte das zweite Drittel eine Weile. Bei Spielmitte folgte der Doppelschlag auf Seiten der Laupener. Erst staubte Stucki erfolgreich ab und dann vollendete Keller zum 5:3. Doch Davos vermochte in der 35. Minute den erneuten Anschlusstreffer zum 4:5 verbuchen und sorgte so dafür, dass das Spiel weiterhin ausgeglichen und eng blieb. Doch das zweite Drittel war noch nicht vorbei, in der 37. Minute stellte Frauenknecht den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Dies war für Laupen enorm wichtig, denn so konnte man mit einem kleinen Polster ins letzte Drittel starten.

Im Schlussdrittel war schnell klar, dass sich Davos noch nicht als Verlierer bekennen wollte. In den ersten Minuten nach der Pause, waren sie einem weiteren Anschlusstreffer nahe. Doch Tschirky strahlte in dieser Phase grosse Ruhe aus und verhinderte einen Gegentreffer. Zusätzlich konnte der Schwung der Davoser durch das 7:4 gebremst werden. Captain Grütter unterstrich einmal mehr seine Torgefährlichkeit mit einem satten Weitschuss. Dies war die Vorentscheidung, Kangas gelang zwar noch das 5:7, doch mehr Tore fielen auf beiden Seiten nicht mehr.

Dem UHC Laupen gelang es nach einer langen Durststrecke in Davos drei Punkte sicher zu stellen und kann so am kommenden Samstag ohne jeglichen Druck gegen Pfannenstiel antreten.

Iron Marmots Davos Klosters - UHC Laupen 5:7 (1:2, 3:4, 1:1)

Halle Sportzentrum Arkaden (Davos Platz) Zuschauer 60 Schiedsrichter Baumgartner / Brander

Tore

4. Hänggi (Hobel) 1:0    8. Eisenbart (Bühler) 1:1    10. N. Keller (Honegger) 1:2    26. D. Steiger (Ausschlüsse F. Steiger, Laely, Stucki!) 2:2    27. Umbricht (S. Zangerl) 2:3    28. Kangas (Steiger) 3:3    30. Stucki 3:4    32. N. Keller (Honegger) 3:5    35. Mathis (Kangas) 4:5    37. Frauenknecht (Eisenbart) 4:6    44. Grütter (Kunz) 4:7    46. Kangas (D. Steiger) 5:7

Strafen

6 x 2 Minuten und 1 x 10 Minuten gegen Iron Marmots Davos Klosters
3 x 2 Minuten gegen UHC Laupen

Aufstellung

UHC Laupen Tschirky; Kunz, Grütter, Honegger, N. Keller, Stucki; Brunner, Umbricht, A. Zangerl, S. Zangerl, Mächler; Wäger, Bühler, Frauenknecht, Eisenbart, Rychlik; M. Treichler, Staub, Miedzik

Bemerkungen

Laupen verschiesst 2 Penalties (17. und 60.), Miedzik vor Spielbeginn verletzt ausgefallen, Tor von Frauenknecht nicht gewertet.